Bild zum Thema: Academia in der Presse

Academia in der Presse

Aktuelle Rezensionen und News haben wir hier für Sie zusammengestellt.

News

Neue Lehrbuchreihe NomosBibliothek

Klar strukturiert und in verständlicher Sprache vermitteln die Bände der NomosBibliothek grundlegende Fachinhalte und fundiertes Expertenwissen...

Sie sind ideal geeignet zum Einstieg in das Studium und zur sicheren Prüfungsvorbereitung – ein unentbehrliches Handwerkszeug für alle angehenden Sozial- und GeisteswissenschaftlerInnen.

„Inmitten der sozial- und geisteswissenschaftlich ausgerichteten Nomos-Imprints AcademiaErgonTectum und Rombach Wissenschaft haben wir einen programmatischen Ort erschaffen, an dem wir die Lehrstoffe aller Fachgebiete versammeln können“, so Dr. Martin Reichinger, Programmleiter Sozial- und Geisteswissenschaften bei Nomos. „Die Reihe ist dabei mehr als die Summe ihrer Teile, denn aus vielen Einführungswerken entsteht ein enzyklopädischer Wissenspool.“

Ähnlich einer Bibliothek, hat die neue Reihe den Anspruch, Studierenden prägnante und verlässliche Einführun- gen in das jeweilige Fachgebiet an die Hand zu reichen. Die Bände dienen aber auch der fachlichen Information über Studieninhalte hinaus. Mit ihrem markanten Cover sind die Bücher unverkennbar. Sie werden allesamt unter dem Dach der Nomos Verlagsgesellschaft publiziert, die sich durch die Veröffentlichung von Einführungen, Lehrbüchern, Kompetenztrainern, Lehr- und Handbüchern ein Standbein in der rechts-, sozial- und geisteswissen- schaftlichen Studienliteratur geschaffen hat. Alle Bände der NomosBibliothek sind in der Nomos eLibrary für Universitäts-, Hochschul- und Institutsbibliotheken verfügbar.

Den Auftakt macht in 2021 das Lehrbuch „Religionswissenschaft“ von Prof. Dr. Dr. Bertram Schmitz (Jena). Die Einführung zeigt am Beispiel der großen Weltreligionen, wie unterschiedliche Religionen in ihren Zusammen- hängen, Differenzen und ihrer je spezifischen Religiosität wissenschaftlich reflektiert, kritisch nachvollzogen, analysiert und verglichen werden können.

Hegel feiert 250. Geburtstag

Passend dazu ist nun das neue Jahrbuch für Hegelforschung erschienen.

Am 27. August 1770 wurde der Philosoph Georg Wilhelm Friedrich Hegel in Stuttgart geboren. Pünktlich zu seinem 250. Geburtstag erscheint der 21. Band des „Jahrbuchs für Hegelforschung“.

Jenseits von „Hegelianismus“ und oberflächlicher Aktualisierung bleibt Hegels authentisches Denken in seinem Problembewusstsein und Problembestand bedeutsam. Trotz großer Fortschritte in den letzten Jahrzehnten konnte Hegels Werk jedoch bisher weder vollständig ediert noch wegen seiner Komplexität hinreichend angeeignet werden. Das Jahrbuch will zur historischen und systematischen Erschließung der Philosophie Hegels beitragen durch Editionen neuer Hegeltexte, Interpretationen und bibliographische Berichterstattung. Sowohl die Wirkungsgeschichte als auch die Ausstrahlung der Philosophie Hegels in andere Wissenschaften finden besondere Beachtung. 

Das Jahrbuch steht auch digital in der Nomos eLibrary zur Verfügung.

Zeitschrift ANTHROPOS erscheint im 115. Jahrgang

„ANTHROPOS“, die „Internationale Zeitschrift für Völker- und Sprachenkunde“, hat Grund zu feiern: Mit der Ausgabe 1/2020, die soeben erschienen ist, wird der 115. Jahrgang begangen.

ANTHROPOS wurde von Wilhelm Schmidt gestiftet als ein Forum für die Veröffentlichung der ethnographischen und linguistischen Berichte der Steyler Missionare. Seit 1906 wird die Zeitschrift vom Anthropos Institut St. Augustin herausgegeben. Bekannte Missionare, die ethnographische Studien durchführten, waren u. a. Martin Gusinde (Feuerland), Paul Schebesta (Kongo) und Johannes Frick (China). Seit ihrer Gründung veröffentlicht die Zeitschrift ethnologische und linguistische Beiträge namhafter WissenschaftlerInnen und gilt heute als eine der wichtigsten Fachzeitschriften der allgemeinen Ethnologie.

„Die 115 Bände der durchgehend veröffentlichten Zeitschrift zeigen die Entschlossenheit der Steyler Missionare bei der Aufgabe, die Menschen von verschiedenen Kulturen besser zu verstehen. Es ist begrüßenswert, dass ANTHROPOS sich zu einem offenen Forum zum Austausch der Ergebnisse der Feldforschung entwickelt hat“, sagt Dr. Stanislaw Grodź, Direktor des Anthropos Instituts.

ANTHROPOS behandelt sowohl kulturelle als auch sprachliche Themen in mehreren Sprachen. Geografisch wird der gesamte Kulturkreis der Welt abgedeckt, der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet der Kultur- und Sozialanthropologie, Post-colonial Studies, Religionsethnologie und Linguistik. Die Zeitschrift erscheint zweimal jährlich mit Beiträgen in deutscher, englischer, französischer, spanischer und portugiesischer Sprache.

„Der interdisziplinäre ANTHROPOS passt wunderbar zur Programmstruktur der Sozial- und Geisteswissenschaften bei Nomos. Neben den Artikeln, Berichten und Kommentaren machen ein starker Rezensionsteil und eine Zeitschriftenschau das Journal zu einem unentbehrlichen Informationsknoten in Kulturanthropologie und Religionswissenschaft“, so Dr. Martin Reichinger, Programmleiter für Sozial- und Geisteswissenschaften.

Mit der Übernahme des Academia Verlags durch die Nomos Verlagsgesellschaft im Jahr 2018 ist ANTHROPOS erstmals auch online verfügbar. Die Hefte werden über die Nomos eLibrary weltweit zugänglich gemacht.

Interviews

Roland Appel und Michael Kleff

Unsere Herausgeber Roland Appel und Michael Kleff sprachen im Interview mit dem Demokratischen Salon über ihr fast 1000 Seiten starkes Werk zum Linksliberalismus.

Unsere Herausgeber Roland Appel und Michael Kleff sprachen im Interview mit dem Demokratischen Salon über ihr fast 1000 Seiten starkes Werk ›Grundrechte verwirklichen - Freiheit erkämpfen - 100 Jahre Jungdemokrat*innen‹. Grund- und Freiheitsrechte zu verteidigen und sozial auszugestalten ist Ziel radikaldemokratischer, linksliberaler Politik. 63 zum Teil prominente Zeitzeugen erzählen die politische Rolle der Jungdemokraten von Weimar bis heute und beschreiben eine bürgerrechtliche und soziale Politik für die Zukunft.

Roland Appel ist sich trotz des Umfangs sicher: ›Wer sich heute mit dem Linksliberalismus, seiner Geschichte und seinen Zielen beschäftigt, kann an diesem Buch und an den Fakten nicht mehr vorbeikommen.‹ Das vollständige Interview mit Roland Appel und Michael Kleff ist hier zu lesen.

Rezensionen

Heinrichs, Dialektik jenseits von Hegel und Corona

Integrale Strukturlogik als Hegels Auftrag für eine Philosophie der Zukunft

»Im Klappentext des Buches heißt es: „Das Ziel ist kein geringeres als eine folgenreiche systematische ‚Aufhebung‘ (Aneignung wie ehrenvolle Überwindung) Hegels, aus Anlass seines 250. Geburtstags.“ Meines Erachtens hat der Autor dieses hochgesteckte Ziel tatsächlich erreicht, und das ist das überraschend Bedeutsame an diesem relativ schmalen Bändchen.«
Daniel Bigalke, Philosophischer Literaturanzeiger 2/2020, 324 ff.

Heinrichs, Dialektik jenseits von Hegel und Corona

Kilian-Hatz,The Linguistic Link

The Linguistic Link between (Western) baMbenga and (Eastern) baMbuti Pygmies

»a mammoth job of compiling, comparing, and bringing to light a wealth of material on some of the most intriguing languages on the African continent.«
George Starostin, Anthropos 2/2020, 544 ff.

Kilian-Hatz,The Linguistic Link  

Künne, Bernard Bolzanos Erbauungsreden (und ihre Edition)

Beiträge zur Bolzano-Forschung, Bd. 29

»Die Aufsätze sind durch und durch quellengesättigt und zeugen von großem Fachinteresse und Allgemeinwissen des Autors… Anfang einer breiten Rezeption [Bolzanos]. …zeigen gerade Wolfgang Künnes Aufsätze, dass die „Erbauungsreden“ des Prager Studentenseelsorgers auch heutzutage noch viel zu denken geben.«
Kurt Strasser, Brücken 2/2020, 137 ff.

Künne, Bernard Bolzanos Erbauungsreden (und ihre Edition)

Rezensionsanfrage
Hier gelangen Sie direkt zum Formular für Rezensionsanfragen
IHRE ANSPRECHPARTNERIN
Caroline Häuser
Presse
Telefon: 07221.2104-65
Telefax: 07221.2104-27