Bücher aus dem Gebiet der Pädagogik

Der Programmbereich Pädagogik zeichnet sich vor allem durch die Publikationen der Deutschen Comenius Gesellschaft aus. So erscheint bei Academia jährlich das Comenius-Jahrbuch, das sich mit dem Werk, Leben und Wirken des Johann Amos Comenius (1592–1670) beschäftigt. Daneben finden sich in den Schriftenreihen Philosophieren mit Kindern und Bewegtes Lernen wichtige, auch didaktisch-methodische Publikationen für Lehrende in der Praxis.

Schriftenreihen

Academia Pädagogik

Herausgegeben vom Academia Verlag 

Diese verlagseigene Schriftenreihe beinhaltet bedeutende Publikationen im Bereich der Pädagogik und Didaktik. Sie bietet eine Plattform für ein breites Spektrum an pädagogischen Themen.

Beiträge zur Pädagogik

Herausgegeben vom Academia Verlag

In den letzten drei Jahrzehnten hat sich das Umfeld Schule und die pädagogischen Ansätze stark gewandelt. Die Schriftenreihe trägt neuen Ansätzen einer modernen und reformierten Pädagogik Rechnung.

Titel der Reihe

Bewegtes Lernen

Herausgegeben von Christina Müller

Bewegtes Lernen ist eine Reihe nah an der Praxis für Lehrende sowohl der Primar- als auch der Sekundarstufe. Aufgeteilt nach Schulfächern finden sich in jedem Band sowohl theoretische Methodiken als auch praktische Anwendungsbeispiele des Lernstoffs ‚in Bewegung‘, spezifisch abgestimmt auf die Anforderungen und Lernziele des jeweiligen Fachs. Herausgegeben wird die Reihe von Prof. Dr. habil. Christina Müller, Leiterin des Projekts 'Bewegte Schule' an der Universität Leipzig.

Titel der Reihe

Philosophieren mit Kindern

Herausgegeben von Daniela G. Camhy

Schriften zur Comenius-Forschung

Herausgegeben von Gerhard Michel und Jürgen Beer

Jahrbücher

Comenius-Jahrbuch

Herausgegeben im Auftrag der Deutschen Comenius-Gesellschaft von Andreas Fritsch, Andreas Lischewski und Uwe Voigt.

Das Comenius-Jahrbuch ist ein interdisziplinäres und internationales Publikationsorgan für alle Forschungen, die sich im weitesten Sinne mit der Kultur-, Geistes- und Religionsgeschichte insbesondere des 16. und 17. Jahrhunderts beschäftigen. Dabei berücksichtigt es sowohl deren historische Voraussetzungen als auch deren Wirkung in der Moderne mit Schwerpunkt auf den Entwicklungen in Mitteleuropa sowie den östlich und südöstlich angrenzenden Regionen.

Als Namensgeber dient einer der bedeutendsten frühneuzeitlichen Universalgelehrten, der böhmisch-mährische Pädagoge, Humanist und Theologe Johann Amos Comenius (1592–1670). Als Exulant durchwanderte er ganz Europa und stand mit vielen herausragenden Wissenschaftlern, Politikern und Theologen seiner Zeit in Verbindung. Zugleich unternahm er den Versuch, das damalige Wissen in eine umfassende Weisheitslehre einzugliedern, die er Pansophia nannte. Auf ihrer Grundlage wollte er schließlich eine Panorthosia herbeiführen, eine umfassende Verbesserung der menschlichen Angelegenheiten durch weitreichende Reformen in Wissenschaft, Politik und Religion. Auch der kritisch-konstruktiven Beschäftigung mit diesem Anliegen weiß sich das Comenius-Jahrbuch verpflichtet.

Titel der Reihe