Bücher aus dem Gebiet der Philosophie

Zentraler Bestandteil des Verlagsprogramms von Academia ist der Fachbereich Philosophie. Der Fokus liegt hier insbesondere auf der antiken Philosophie und den „klassischen“ Autoren Sokrates, Platon und Aristoteles. Unsere etablierten internationalen Schriftenreihen wie die International Plato Studies, die International Aristotle Studies und die Eleatica wirken aufgrund ihrer Mehrsprachigkeit weit über die europäischen Grenzen hinaus. Aber auch die moderne Philosophie hat mit dem Jahrbuch für Hegelforschung, der Wittgensteiniana und den West-östlichen Denkwegen ihren festen Platz im Verlagsprogramm. Mit der 2018 neu gegründeten Schriftenreihe Philosophische Praxis wurde das Programm zudem um bedeutende Forschungsarbeiten zu aktuellen Themen rund um Medienkompetenz und Digitalisierung erweitert.

Festschriften

Festschrift für Eckart Schütrumpf

Enthousiasmos

Herausgegeben von Dr. Scott T. Farrington

Essays in Ancient Philosophy, History, and Literature

Festschrift for Eckart Schütrumpf on his 80th Birthday

2019, 322 S., gebunden,
ISBN 978-3-89665-803-6

Die versammelten sechzehn Essays dieser Festschrift, die Eckart Schütrumpf von Freunden und Kollegen zugeeignet ist, würdigen seine einflussreiche Arbeit. Die Vielfalt der Themen sowie der sprachlichen Varianz (Englisch, Deutsch, Italienisch) spiegeln die große Bandbreite der Forschungsinteressen Schütrumpfs wider. Der Band umfasst Studien zur antiken Philosophie, Geschichte, Politik und Literaturwissenschaft. Die einzelnen Beiträge befassen sich u.a. mit der Rekonstruktion sokratischen Gedankenguts im Protagoras, mit dem Aufbau und der Geschichte der Werke von Platon und Aristoteles. Sie thematisieren aber auch platonische und aristotelische Vorstellungen von Gerechtigkeit, guter Regierungsführung und Poetik – und behandelt zudem ihre Rezeption bei Plutarch und Horace. Des Weiteren wird ein Blick auf die Geschichte und Historiographie von Sizilien, Olympia, Arkadien und Sparta geworfen und die historischen Wechselwirkungen zu frühchristlichen Erzählungen herausgestellt. Weitere Beiträge beschäftigen sich mit der Malerei von Giovanni Francesco Barbieri und Nicolas Poussin, mit deutscher Propaganda-Rhetorik vom 19. bis 21. Jahrhundert und mit der Literaturtheorie von Stefan Zweig.

Zum Titel

Festschrift für John M. Rist

Passionate Mind

Herausgegeben von assoc. Prof. Barry David, Ph.D.

Passionate Mind

Essays in Honor of John M. Rist

2020, 414 S., gebunden,

ISBN 978-3-89665-857-9

Die Festschrift Passionate Mind: Essays in Honor of John M. Rist würdigt die akademische Arbeit des Jubilars mit aufschlussreichen und teilweise bahnbrechenden Texten aus jenen Bereichen, in denen er bedeutende wissenschaftliche Beiträge geleistet hat: Antike Philosophie, Patristik und Ethik.

Zum Titel

Jahrbücher

Jahrbuch für Hegelforschung

Herausgegeben von Helmut Schneider

ISBN 978-3-89665-874-6

Jenseits von „Hegelianismus“ und oberflächlicher Aktualisierung bleibt Hegels authentisches Denken in seinem Problembewusstsein und Problembestand bedeutsam. Trotz großer Fortschritte in den letzten Jahrzehnten konnte Hegels Werk jedoch bisher weder vollständig ediert noch wegen seiner Komplexität hinreichend angeeignet werden. Das Jahrbuch will zur historischen und systematischen Erschließung der Philosophie Hegels beitragen durch Editionen neuer Hegeltexte, Interpretationen und bibliographische Berichterstattung. Sowohl die Wirkungsgeschichte als auch die Ausstrahlung der Philosophie Hegels in andere Wissenschaften finden besondere Beachtung.

Zum Titel

Lehrbücher

Lehrbuch Rechtsphilosophie

Rechtsphilosophie. Einführung

Von Prof. Dr. Stephan Kirste

2. Auflage 2020, 246 S., Broschiert,
ISBN 978-3-89665-876-0

Dieses Buch von Stephan Kirste soll in das rechtsphilosophische Denken einführen. Rechtsphilosophie setzt sich kritisch mit dem juristischen Denken auseinander. So behandelt diese Einführung zunächst Theorien der Rechtsphilosophie selbst. Sie beschäftigt sich sodann mit der Rechtswissenschaft und ihrer Interdisziplinarität. Als Rechtstheorie fragt sie nach dem Begriff des Rechts und seiner Abgrenzung zur Moral, bevor schließlich die Rechtsethik die Gerechtigkeit des Rechts diskutiert. Diese systematische Darstellung der Rechtsphilosophie wird mit zahlreichen Beispielen erläutert und durch kurze „Steckbriefe“ zu den wichtigsten Rechtsphilosophen ergänzt.

Zum Lehrbuch

Schriftenreihen

Academia Philosophical Studies

Herausgegeben vom Academia Verlag

In dieser wissenschaftlichen Publikationsreihe erscheinen herausragende Monografien und Sammelbände aus sämtlichen Teilgebieten der Philosophie. Bisher vertreten sind u.a. Arbeiten zur antiken Philosophie, zur Kulturphilosophie, Ästhetik, Erkenntnistheorie und Phänomenologie. Seit über 30 Jahren steht diese akademische Schriftenreihe, die der Academia Verlag eigenständig verlegerisch betreut, für Qualität und innovative Arbeiten in der Philosophie und stellt das Aushängeschild und Spiegelbild der internationalen wissenschaftlichen Vernetzung des Academia Verlages dar.

Titel der Reihe

Beiträge zur Angewandten Ethik

Herausgegeben von Edgar Morscher und Otto Neumaier

Eine Schriftenreihe des Forschungsinstituts für Angewandte Ethik an der Universität Salzburg

Die Beiträge zur Angewandten Ethik veröffentlichen Studien, in denen die Prinzipien der Normativen Ethik zur Lösung aktueller Probleme in verschiedenen Lebensbereichen heran­gezogen werden, vor allem in Medizin, Ökologie und Ökonomie. Diese ethischen Prinzipien sind jedoch jeweils kritisch zu hinterfragen, und weil dabei Wert auf strenge Wissen­schaftlichkeit gelegt wird, sind in diesem Kontext auch metaethische Überlegungen unerlässlich.

Titel der Reihe

Beiträge zur Bolzano-Forschung

Herausgegeben von Winfried Löffler und Otto Neumaier

Eine Schriftenreihe des Forschungsinstituts für Angewandte Ethik an der Universität Salzburg

Die Reihe Beiträge zur Bolzano-Forschung soll die wissenschaftliche Öffentlichkeit mit dem Werk des Philosophen Bernard Bolzano (1781–1848) besser vertraut machen. Zu diesem Zweck werden nicht nur Monographien und Sammelbände zu wichtigen Aspek­ten seiner Philosophie veröffentlicht, sondern auch Schriften seiner Schüler sowie Dokumente zu seinem Schaffen und dessen Rezeption.

Titel der Reihe

Collegium Politicum

Contributions to Classical Political Thought

Herausgegeben von Francisco L. Lisi (Madrid), Giovanni Giorgini (Bologna) und Manuel Knoll (Istanbul)

Wissenschaftlicher Beirat: Geoff Bowe (Istanbul), Luc Brisson (Paris), Mirko Canevaro (Edinburgh), Michele Curnis (Madrid), Arianna Fermani (Macerata), Silvia Gastaldi (Pavia), Edward Harris (Durham), Antony Hatzistavrou (Hull), Christoph Horn (Bonn), Jakub Jinek (Prague), Maria Liatsi (Ioannina), Alberto Maffi (Milano), Ermanno Malaspina (Turin), Maurizio Migliori (Macerata), Bernat Torres (Barcelona), Barbara Zehnpfenning (Passau)

Das Collegium Politicum ist ein internationales Forschungsnetzwerk, das die Antike Politische Theorie und ihre Rezeption in der Geschichte des politischen Denkens untersucht. Das Netzwerk wurde 2000 von Francisco L. Lisi gegründet und organisiert jährliche Treffen seiner Mitglieder, die hauptsächlich an Europäischen Universitäten verschiedener Länder lehren. Unter den Mitgliedern findet eine Vielzahl an Aktivitäten und Kooperationen statt wie gemeinsame Workshops, international Tagungen, gemeinsame Publikationen und der Austausch von Dozenten, Master- und Promotionsstudenten sowie Postdocs. Unsere Buchserie publiziert nicht bloß die Veröffentlichungen der ständigen Mitglieder und der Jahrestreffen, sondern alle innovativen und qualitativ hochwertigen Beiträge zum klassischen politischen Denken und zu dessen Rezeption. Wir heißen sowohl Veröffentlichungen von arrivierten Gelehrten willkommen wie auch Beiträge von jungen Forschern und Forscherinnen am Anfang ihrer Karriere. Letzteres schließt herausragende Doktorarbeiten und Habilitationsschriften ein. Alle bei den Herausgebern eingereichten Arbeiten werden einer double-blind peer review unterzogen und müssen vom wissenschaftlichen Beirat akzeptiert sein.

The Collegium Politicum is an international research network focusing on Ancient Political Theory and its reception in the history of political thought. Founded by Francisco L. Lisi in 2000, the network organizes annual meetings of its members who mostly teach at European Universities from several different countries. There are a wide range of activities and cooperation among the members such as joint workshops, international conferences, joint publications, and exchanges of faculty and graduate or doctoral students as well as post-doctoral researchers. Our book series is not only open for publications of our members and annual meetings, but to all innovative and high-quality contributions on Classical Political Thought and its reception. We welcome contributions from both accomplished scholars and young researchers at the beginning of their career. The latter includes outstanding Ph.D.-theses and “Habilitationsschriften”. Proposals submitted to the editors are subjected to a double-blind peer review and need to be accepted by the editorial board.

Titel der Reihe

Edition Johannes Heinrichs

Der Sozialphilosoph Johannes Heinrichs vereint in dieser Schriftenreihe seine Erkenntnisse über die Herausforderungen unserer heutigen Zeit, durchdrungen von seinem Markenzeichen – der Reflexions-Systemtheorie, welche in unikaler Weise viele festgefahrene Denkmuster neu bewertet.

Eleatica

Series Editors: Massimo Pulpito and Stefania Giombini

Die Eleaten, eine Schule von Vorsokratikern, stehen im Zentrum dieser italienischen Schriftenreihe. Eleatica ist der Name einer Gesellschaft, welche in wissenschaftlichen Zusammenkünften die Werke der Vorsokratiker untersucht und debattiert. Die Ergebnisse ihres ‚eleatischen Unterrichts‘ werden mit Unterstützung der Fondazione Alario per Elea veröffentlicht. Ebenfalls bei Academia erscheint seit 2019 die ergänzende Schriftenreihe Supplementa Eleatica, die außerhalb des ‚eleatischen Unterrichts‘ entstandene Artikel und Monografien zu den Vorsokratikern veröffentlicht.

Titel der Reihe

International Aristotle Studies

Series Editors: Carlo Natali (Venezia), Lloyd P. Gerson (Toronto), Christof Rapp (München), Gerhard Seel (Bern)

International Plato Studies

Published under the auspices of the International Plato Society

Series Editors: Claudia Marsico, Francesco Fronterotta, Thomas M. Tuozzo, Dimitri El Murr, Filip Karfik

Die seit mehr als zwanzig Jahre bestehende Reihe International Plato Studies stellt eine der bedeutendsten und renommiertesten Schriftenreihen der internationalen Platon-Forschung dar. Sie beinhaltet einschlägige Studien zu zahlreichen Aspekten der platonischen Philosophie, zu den platonischen Dialogen und zur Platon-Rezeption. Die Reihe beleuchtet das Werk Platons auf vielfältige Weise und aus unterschiedlichen Blickwinkeln, wodurch sich neue Einsichten nicht nur in Platons Denken, sondern die Welt der Antike im Ganzen ergeben.

Titel der Reihe

International Pre-Platonic Studies

Series Editors: Rafael Ferber (Luzern), Bruno Centrone (Perugia), Barbara Sattler (St. Andrews)

Diese Reihe enthält sowohl herausragende Editionen vorplatonischer Philosophen als auch signifikante Ergebnisse aus der neueren Erforschung ihres Denkens. So z. B. Hermann Diels "Parmenides Lehrgedicht" mit einem neuen Vorwort von Walter Burkert, Miroslav Marcovichs emendierte Ausgabe "Heraclitus. Greek Text with a Short Commentary" und Claudia Zattas Übersicht über Pflanzen und Tiere aus der Perspektive der Vorplatoniker. Die Reihe wurde von Jonathan Barnes, Rafael Ferber und Livio Rossetti gegründet und wird nun herausgegeben von Bruno Centrone, Rafael Ferber und Barbara Sattler.

This series contains outstanding editions of pre-Platonic philosophers as well as significant new research concerning their thought. It includes, for example, Hermann Diels´ edition of Parmenides with a new preface by Walter Burkert, the improved edition of Heraclitus by Miroslav Marcovitsch and Claudia Zatta’s overview of the pre-Platonic treatment of animals and plants. It was originally founded by Jonathan Barnes, Rafael Ferber and Livio Rossetti, and is currently edited by Bruno Centrone, Rafael Ferber, and Barbara Sattler.

Titel der Reihe

International Socrates Studies

Series Editors: Fulvia de Luise (Trento), Luis-André Dorion (Montréal), Donald Morrison (Houston), Livio Rossetti (Perugia) and Alessandro Stavru (Berlin)

Lecturae Platonis

Series Editor: Maurizio Migliori (Macerata)

Die Reihe Lecturae Platonis bietet Studien an, die sich der Behandlung der Texte Platons mit absolutem Respekt widmen, daher der Name „Lecturae“. Die Reihe will ein Verständnis des von Platon in seinen Werken geschilderten philosophischen Systems fördern.

Aus diesem Grund veröffentlichen wir nicht nur spezielle Studien zu einzelnen Dialogen, sondern auch Sammelwerke, die ein einzelnes Thema untersuchen. Wir interessieren uns auch für eine Art methodischer Reflektion, die über die Grenzen eines fragmentierten Textansatzes hinausgeht und auf diese Weise die große philosophische und philologische Tradition wieder belebt und das typische systemische Prinzip Platons der Dominanz vom Ganzen über die einzelnen Aspekte achtet. Wir veröffentlichen auch Beiträge, die die Beziehung zwischen der Philosophie Platons und ihren Nachfolgern beleuchten.

Die veröffentlichten Beiträge werden meistens in englischer Sprache verfasst, um die breitmöglichste Leserschaft für die Reihe zu erreichen.

Titel der Reihe

Martin-Heidegger-Gesellschaft | Forschungsreihe

Herausgegeben von Harald Seubert und Manuela Massa

Heideggers Philosophie ist in vielfältigen Zusammenhängen verwoben, die in den vergangenen Debatten vernachlässigt oder unterbelichtet wurden: Die Zusammenhänge mit der Logik und Normativität, mit der Sprache, mit dem griechischen Denken, mit der Scholastik und der Spätscholastik, mit der klassischen Metaphysik, mit dem philosophischen Aufbruch des frühen 20. Jahrhunderts (Frege), mit Kant und Neo-Kantianismus und nicht zuletzt mit Heideggers Position zur Phänomenologie Husserls und seiner Schule.  Darüber hinaus will sich diese Forschungsreihe über das Denken Martin Heideggers auch auf die Probleme des Rechts und der politischen Ontologie konzentrieren, denen viele seiner Werke gewidmet sind.

Die Reihe umfasst außergewöhnliche Monographien (insbesondere Dissertationen) auf diesen und anderen Gebieten und hat zum Ziel, Heideggers Forschung auf internationalen Konferenzen und kleineren Workshops zu dokumentieren. Ihr Ziel ist es, Heideggers Denken in seinen verschiedenen Konstellationen und Horizontlinien zu vermessen und es durch die Darstellung seiner Fruchtbarkeit innerhalb der zeitgenössischen Philosophie erneut in den systematischen philosophischen Dialog einzuführen.

Philosophie und Literatur

Herausgegeben von Stefan Büttner (Wien), Sarah Schmidt (Berlin) und Linda Simonis (Bochum)

Philosophie und Literatur sind seit ihren historischen Anfängen auf vielfältige Weise aufeinander bezogen und eine strikte Grenzziehung zwischen beiden scheint schwer möglich. Gerade dort, wo die Philosophie Grundfragen der Welt und des menschlichen Daseins aufwirft, erschließt sie ein Themenfeld, das, wenngleich mit anderen Mitteln, auch von der Dichtung und Literatur erkundet wird. Dabei erschöpft sich der Zusammenhang von Philosophie und Literatur nicht in einem Ensemble verwandter oder gemeinsamer Themen, Fragen und Anliegen. Sondern es geht auch und im besonderen Maße um einen wechselseitigen Austausch von Formen und Formaten philosophischen wie poetischen Sprechens und Schreibens. Die geplante Schriftenreihe möchte die spannungsreiche wechselseitige Verschränkung von Philosophie und Literatur, Affinität, wechselseitige Komplementarität und Differenz, näher beleuchten und dabei die literarische Dimension der Philosophie wie die philosophische Dimension von Literatur anhand einschlägiger Fallstudien und ausgewählter Problemkomplexe erforschen.

Philosophieren mit Kindern

Herausgegeben von Daniela G. Camhy

Philosophische Praxis

Herausgegeben vom Academia Verlag

Die neue verlagseigene Reihe Philosophische Praxis beinhaltet Werke der modernen praktischen Philosophie, welche sich mit philosophischen Blickwinkeln auf die Herausforderungen der modernen Gesellschaft beschäftigt. Sie richtet sich sowohl an Wissenschaftler als auch an philosophisch und gesellschaftlich interessierte Laien, die ihren Blick auf das Weltgeschehen durch Gedanken antiker wie moderner Philosophie schärfen möchten.

Titel der Reihe

Philosophische Theorie

Herausgegeben vom Academia Verlag

Die Schriftenreihe Philosophische Theorie beinhaltet Werke, die sich mit den Kerndisziplinen der Theoretischen Philosophie beschäftigen: Logik, Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie, Sprachphilosophie, Metaphysik und Ontologie. Die Reihe richtet sich sowohl an Wissenschaftler als auch an philosophisch interessierte Laien, die mehr über dieses Wissensgebiet erfahren möchten.

The series Philosophische Theorie (Philosophical Theory) contains works dealing with the core disciplines of theoretical philosophy: logic, epistemology, philosophy of science, philosophy of language, metaphysics and ontology. It will appeal to both academics and all those interested in philosophy who would like to learn more about the respective fields.

Titel der Reihe

ProPhil. Projekte zur Philosophie

Schriftenreihe des Fachbereichs Philosophie an der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg

Herausgegeben von Edgar Morscher und Otto Neumaier

Die Reihe ProPhil – Projekte zur Philosophie bietet ein Forum für Arbeiten zu aktuellen philosophischen Themen, die für die wissenschaftliche Forschung und Lehre von grundlegen­der Bedeutung sind. Die Reihe ist weder auf ein bestimmtes Gebiet der Philosophie noch auf einen spezifischen philosophischen Standpunkt beschränkt; dieser Offenheit werden allein durch die Kriterien der Wissenschaftlichkeit und methodischen Strenge Grenzen gesetzt.

Titel der Reihe

Studies in Ancient Philosophy

Series Editors: Luc Brisson (Paris), Rafael Ferber (Luzern), Livio Rossetti (Perugia) and Christopher Rowe (Durham)

Studies on Ancient Moral and Political Philosophy

Series Editors: Pierre Destrée (Louvain), Christoph Horn (Bonn) and Marco Zingano (Sao Paolo)

Supplementa Eleatica

Series Editors: Massimo Pulpito and Stefania Giombini

Die ergänzende Schriftenreihe zur Reihe Eleatica publiziert herausragende Monographien und Sammelbände, die sich mit der eleatischen Lehre und ihren Vertretern befassen. Während sich die Eleatica vor allem auf die Debatten zwischen führenden Wissenschaftlern fokussiert, präsentiert die Supplementa vertiefende Studien zu spezifischen und innovativen Ansätzen auf diesem Gebiet. Die Schriftenreihe richtet sich sowohl an Experten der eleatischen Lehre als auch an Studenten und Interessierte der antiken Philosophie allgemein.

Titel der Reihe

Symbolon

Collana di Studi e Testi di Filosofia Antica e Medievale

Series Editor: Giovanna R. Giardina (Catania)

Texte zur Philosophie

Herausgegeben von Karl Albert

West-östliche Denkwege

Herausgegeben von Walter Schweidler

Die Reihe West-östliche Denkwege ist ein Forum des philosophischen Gedankenaustauschs und der gemeinsamen Bemühung um die Wahrheit im Dialog zwischen ostasiatischen und westlichen Kulturen wie auch innerhalb Europas. Sie will Denkkulturen nicht in erster Linie untereinander vergleichen, sondern sie miteinander verbinden, um sie für ein gemeinsames Ziel fruchtbar werden zu lassen. Im Umgang mit Grundthemen der theoretischen und der praktischen Philosophie, des politischen Denkens und der Bioethik will sie den Reichtum unterschiedlicher Traditionen für einen lebendigen Diskurs zwischen Ost und West zu erschließen helfen.

Titel der Reihe

Wittgensteiniana

Herausgegeben von Jens Kertscher und Jan Müller

Die Reihe macht die philosophische, literarische und künstlerische Auseinandersetzung mit Leben und Werk Ludwig Wittgensteins (1889–1951) einem breiten Interessentenkreis zugänglich. Sorgfältig edierte Monographien und thematisch komponierte Sammelbände aus der Hand bekannter Wittgenstein-Experten und jüngerer Forscher erschließen Wittgensteins Denkweg in seinen vielfältigen Verzweigungen. Zugleich macht die Wittgensteiniana die historischen und systematischen Voraussetzungen seines Werkes erkennbar und erschließt das Potenzial, das die Beschäftigung mit Wittgenstein für die Wissenschaften und für die zukünftige Philosophie bietet. Kurzum: Die Wittgensteiniana ist unverzichtbar für jeden, der sich mit dem wohl wichtigsten Philosophen des 20. Jahrhunderts intensiv auseinandersetzen will.

Titel der Reihe

Zeitschriften

Rechtsphilosophie – Zeitschrift für die Grundlagen des Rechts (RphZ)

Herausgegeben von Alexander Aichele (Halle), Martin Borowski (Heidelberg), Joachim Renzikowski (Halle) und Elisabeth Holzleithner (Wien)

In Zeiten, in denen die Gesetzgebung immer hektischer auf Einzelfälle reagiert und die Rechtsordnung als Ganzes aus den Augen verliert, in denen die sogenannten ‚Grundlagenfächer‘ gern in Sonntagsreden beschworen, aber in der universitären Ausbildung immer mehr marginalisiert werden, ist die Beschäftigung mit eben diesen Grundlagen besonders wichtig. Dies ist die klassische Aufgabe der Rechtsphilosophie, die gleichermaßen eine Teildisziplin der Praktischen Philosophie wie der Rechtswissenschaft ist. In diesem Sinne bietet die Rechtsphilosophie – Zeitschrift für die Grundlagen des Rechts ein Forum zum interdisziplinären Austausch über die theoretischen, methodischen und politischen Grundlagen des Rechts.

Die RphZ erscheint vierteljährlich mit jeweils rund 100 Seiten Umfang. Überwiegend sind die Hefte einem besonderen Schwerpunktthema gewidmet. Von der RphZ profitieren Rechtsphilosophen, Hochschullehrer, Juristen und alle interessierten Vertreter anderer Fächer.

Unter Mitarbeit von Marietta Auer (Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt), Wolfgang Ertl (Keio University Tokyo), Jean François Kervégan (Université Panthéon-Sorbonne, Paris 1), Christian Krijnen (Vrije Universiteit Amsterdam), Anne Kühler (Universität Zürich), Joachim Lege (Universität Greifswald), Georg Mohr (Universität Bremen), Stanley L. Paulson (Universität Kiel), Beate Rössler (Universiteit van Amsterdam), Kurt Seelmann (Universität Basel)

Zur Zeitschrift

Methodus

Herausgegeben von Rainer Enskat und Luis Placencia

Die internationale philosophische Zeitschrift Methodus. International Journal for Modern Philosophy bleibt unter der neuen Obhut des Nomos-Verlags den Grundsätzen treu, zu denen sie sich seit ihrer Gründung durch Philosophen der Pontifical-Universität Santiago de Chile und später bei ihrer Etablierung in Deutschland unter der Obhut des Academia-Verlags verpflichtet hat: Methodus leistet einen Beitrag zur Problemgeschichte der Philosophie von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart und nimmt Stellung zu Fragen, Themen und Problemen der aktuellen systematischen Philosophie. Die Beiträge der Zeitschrift erscheinen in den Sprachen Deutsch, Spanisch und Englisch.

This journal provides international contributions from all fields of modern philosophy. Topics range from theoretical areas like logics or epistemology to ethical and moral questions. It also includes works dealing with the reception of ancient and medieval thought by modern philosophers, or the influence these have in contemporary authors. Edited and published in Chile, it welcomes papers, discussions and book review (written in English, German, French, Italian, Spanish, and Portuguese) in all areas of Modern Philosophy.

Zur Zeitschrift